Aufregende KULTwoche zum zweijährigen Bestehen

Mit einem sorgfältig ausgearbeiteten Hygienekonzept, erlebte die zweite Generation von KULTinlusive eine abwechslungsreiche KULTwoche in der zweiten Herbstferienwoche. Ausgerüstet mit Masken, Desinfektionsmittel, Handschuhen und einem Fieberthermometer, begann die Woche mit der Feststellung eigener Stärken und wie diese als Gruppe von jedem genutzt werden kann. Mit marmorieren, malen, stempeln und vielem mehr fertigten die Teilnehmer ihr eigenes Stärkenbuch an.

Am Dienstag erprobten die Jugendlichen ihre schauspielerischen Talente in einem „Improvisationstheater-Workshop“ mit Ilona Kraus.

Mittwochs besuchte uns Joachim Harbut mit seiner Zauberschmiede und gab den Jugendlichen die Möglichkeit Metall auf unterschiedlicher Weise kreativ zu gestalten. Nach der Bearbeitung mit Feuer, Amboss und Hammer sowie Plasmaschneider, Schweißgerät oder Flex hielten alle Jugendlichen stolz ihre eigenen Werke in der Hand.

Am Donnerstagvormittag führte Simon Jung die Teilnehmer in das Handwerk des Graffiti Sprühens ein und erarbeitete mit ihnen Motive für ein Traffohäuschen. Am Nachmittag durften die Teilnehmenden das von der EVO zur Verfügung gestellte Häuschen selbst besprühen.

Zum Abschluss am Freitag, besuchte uns Koray von Heartbeat Edutainment um mit den Jugendlichen einen „Songwriting-Workshop“ durchzuführen. Nachdem er ihnen den Aufbau und die Struktur eines Rapsongs vermittelt hat, ging es nach der Reimfindung dann an das Strophen schreiben. In Kleingruppen erarbeiteten die Jugendlichen ihren eigenen Song, in dem sie von den Werten von KULTinklusive rappten.

Während der für alle Teilnehmenden sehr bereichernden Woche, feierte die zweite Gruppe von KULTinklusive ihr zweijähriges bestehen. Das erste Treffen fand in den Herbstferien 2018 statt.